Kontakt-Formular Inhaltsverzeichnis Druckansicht

Startseite > Über uns > Blick über den Tellerrand > Individuelle Schwerpunktförderung

Individuelle Schwerpunktförderung

 

Auszug aus der Ausbildungsordnung Grundschule – AO-GS

 

§4 Individuelle Förderung, Lernstudio

 

1) Schülerinnen und Schüler werden durch die Grundschule individuell gefördert. Dies gilt vor allem für Kinder, die besonderer Unterstützung bedürfen, um erfolgreich im Unterricht mitarbeiten zu können. Das schulische Förderkonzept kann Maßnahmen der äußeren wie der inneren Differenzierung sowie zusätzliche Förderangebote umfassen.

2) Sofern die Förderung in äußerer Differenzierung (Lernstudio) an die Stelle des nach der Stundentafel vorgesehenen Unterrichts tritt, erstreckt sie sich auf höchstens die Hälfte der wöchentlichen Unterrichtszeit und bedarf des vorherigen Einverständnisses der Eltern. Während der übrigen Zeit nimmt die Schülerin oder der Schüler am Unterricht ihrer oder seiner Klasse teil.

 

Konzeption zur individuellen Förderung – Lernstudio

Die Entwicklung eines jeden Kindes ist von verschiedenen Faktoren abhängig und verläuft individuell. So kann es sein, dass einige Kinder zwar eingeschult werden, aber noch Schwierigkeiten haben, lesen und schreiben zu lernen, weil sogenannte Basiskompetenzen noch nicht vorhanden sind.

Um diese Basiskompetenzen gezielt zu fördern, arbeitet die sozialpädagogische Fachkraft Frau Schröer am Grundschulverbund Diepenbrock mit Schülern aus der Schuleingangsphase. In enger Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern werden die Kinder in die unten beschriebenen Gruppen eingeteilt.
Die Gruppenstunden sind fest in den Stundenplan der Kinder verankert.  

 

 

Rahmenbedingungen des Lernstudios

 

  

Ablauf: Die ersten Wochen des Schuljahres werden dazu genutzt, die Kinder zu beobachten und Übungen durchzuführen.
Nach ca. 4 – 5 Wochen starten die Programme, wenn sich die Erziehungsberechtigten damit einverstanden erklären.
Die Erziehungsberechtigten werden zu einem Elternabend eingeladen, der über die zusätzliche Förderung und mögliche häusliche Übungen informiert.

Ort:    Die Förderung findet im Lernstudio (Theaterklasse) in der Schule statt. Dieser Raum ist vom Montessoriverein mit Montessorimaterialien ausgestattet worden.

Dauer: Wenn nicht anders beschrieben, laufen die Programme das gesamte Schuljahr. Sobald ein Kind keinen Bedarf mehr hat, braucht es die Gruppe nicht weiter besuchen. 

 

Eulen-Gruppe 
Manche Kinder haben grundlegende Wahrnehmungsauffälligkeiten. Einer oder mehrere der sechs Sinne sind noch nicht ausreichend ausgeprägt oder arbeiten nicht zusammen.
In der Eulen-Gruppe arbeiten die Kinder 2 Stunden pro Woche mit unterschiedlichen Materialien zum Sehen, Hören, Fühlen Schmecken und Riechen.

 

Bären-Gruppe 
Das Programm „Es schaukelt der Bär“fördert durch
Schwungübungen, Bastelarbeiten und Bewegungsspielen die Feinmotorikdes Kindes.
Viele Kinder haben Schwierigkeiten mit der Stifthaltung (zu starker/schwacher Druck), oder es fällt ihnen schwer, Linien einzuhalten oder auf Linien zu schreiben.
In den Stunden basteln die Kinder verschiedene Bärenfiguren, hören Geschichten von dem Bären, der die Welt entdecken möchte, machen Schwungübungen und sprechen Reimverse.
Bei 2 Stunden pro Woche haben die Kinder dieses Programm nach 4-5 Wochen erarbeitet, so dass sie in der Regel dann in den Klassenunterricht zurückkehren können.

 

Hexe Susi- Gruppe 
Das Programm „Leichter lesen und schreiben lernen mit der Hexe Susi“ fördert die phonologische Bewusstheit der Kinder. Phonologische Bewusstheit ist die Fähigkeit, Wörter, Silben und Buchstaben (Laute) heraushören und benennen zu können.
Die Kinder machen Übungen zu Alltagsgeräuschen, zur Merkfähigkeit und zu Reimen, Silben und Lauten. Im Anschluss daran, üben wir in der Kleingruppe das lautgereue Schreiben und lesen Silben, Wörter und kurze Texte.

 

Kleiner-Affe-Gruppe 
Schulkinder sind es aus der Kindergartenzeit gewohnt, den ganzen Tag zu spielen und ihren Impulsen und Ideen direkt nachgehen zu können. Es ist für alle Kinder eine Umstellung, in der Schule über längere Zeit sitzen zu bleiben, ruhig zu sein und zu zuhören.
Manchen Kindern fallen diese Anforderungen auch nach einer Eingewöhnungszeit schwer. Der kleine Affe begleitet die Kinder anfangs 1 und später 2 Stunden pro Woche bei der Bewältigung dieser Aufgaben.
Entspannungsübungen, Konzentrationsspiele, selbstständige Planung und Durchführung von  Arbeitssituationen bieten eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung.
Die Kinder bekommen hier mit Hilfe eines Verstärker-/ Belohnungsplans direkte Rückmeldungen zu ihrem Arbeitsverhalten.

 

Maus-Gruppe 
Diese Gruppe ist für Kinder, die noch Schwierigkeiten mit Zahlen und Mengen haben. Schulkinder sollten z.B. Würfelaugen mit einem Blick erfassen können, ohne dass sie nachzählen müssen.
In dieser Gruppe trainieren die Kinder 2 Stunden pro Woche Formen, Farben, geometrische Figuren und Mengen. In der Kleingruppe erlernen die Kinder  anschaulich das erste Rechnen.

 

Leselöwen-Gruppe 
Diese Gruppe ist für Kinder des zweiten Schuljahres, die noch Schwierigkeiten mit dem Lesen haben. Es kann z.B. sein, dass die Kinder noch nicht alle Buchstaben zuordnen können oder einzelne Buchstaben nicht mit einander verbunden lesen können.
Der Leselöwe trainiert 2 Stunden pro Woche die Buchstabenkenntnis und übt das erste Lesen von Lautverbindungen, einfachen Wörtern und Texten.

 

Bunter-Zoo-Gruppe 
Wenn Sie Kinder im Spiel beobachtet haben, haben Sie sie sicher schon mal so etwas sagen hören wie: „Du würdest dich jetzt verletzen und ich müsste dich pflegen.“ Oder „Ich hätte jetzt Hunger und du würdest mir was zu essen machen.“In dem „So tun als ob“ Spiel lernen Kinder viele Dinge für ihren Alltag. Sie müssen Absprachen untereinander treffen und einhalten, sie planen Handlungen, müssen sich durchsetzen oder nachgeben und vieles mehr. Gleichzeitig fördert es ihre Kreativität, das Selbstbewusstsein, weil sie spüren, dass sie etwas bewirken und gestalten können.In dieser Gruppe spielen die Kinder mit der Sozialpädagogin in einem freien Raum das „So tun als ob“-Spiel und lernen so fürs Leben.

 

 

Wenn Sie direkt auf diese Internetseiten gelangt sind, laden wir Sie herzlich ein, sich doch auch die weiteren Seiten des Grundschulverbundes anzuschauen. Klicken Sie bitte [hier].

Ab sofort können Sie Ihr Kind auch über diese Internetseite krankmelden (gilt nur für den Hauptstandort): Willkommen >> Krankmeldung

In allen diesen Fragen im Zusammenhang mit einem Praktikum oder einer Hospitationsmöglichkeit wenden Sie sich bitte direkt an Kathrin Bennemann unter Konrektorin@gsverbund-diepenbrock.bocholt.de 

Wir begrüßen die neuen Erstklässler ganz herzlich und wünschen allen Kindern einen guten Schulstart!!