Das Zusammenleben gestalten

Schule ist für Kinder nicht nur Lernort, sondern auch Lebensraum, in dem wichtige Fähigkeiten des Zusammenlebens trainiert werden. Auch hier versuchen wir, den Kindern Hilfen zu geben, sich im Kosmos 'Schule' zu orientieren. Das kann sich an einfachen Dingen wie der Darstellung des Stundenplans für den jeweiligen Tag zeigen.

Hier sehen die Kinder nicht nur den Tagesablauf, der rote Pfeil zeigt auch, wo wir uns gerade befinden. Orientierung in Zeit und Raum - eine Aufgabe in allen Fächern und für alle Lehrerinnen und Lehrer in ihrer Arbeit mit den Kindern. 

Dabei ist es nicht nur wichtig, die äußeren Dinge der Schule zu kennen. Genauso müssen die Kindern lernen, ihre Gefühle zu registrieren und anderen zu zeigen, "wie sie drauf sind". Dazu verhilft das "Gefühlsbarometer" auf der rechten Seite. Es vermittelt die Stimmung in der Gruppe und gibt der Lehrerin auch Anhaltspunkte, mit welchem Kind wohl noch Gespräche notwendig sind.  Es gibt regelmäßig Gelegenheiten (eine ist der so genannte 'Klassenrat'), in denen die Kinder lernen, über sich und das Miteinander in guten wie in schwierigen Zeiten miteinander zu reden.

 

Es geht in unserer Schule nicht nur um das miteinander reden, sondern auch um das Tun - um die Arbeit an dem Zusammenleben in der Gemeinschaft. Deswegen legen wir großen Wert auf die Übernahme von Pflichten. Nein - wir praktizieren hier keine verdeckte Form von Kinderarbeit. Aber so wie wir davon ausgehen, dass auch die Eltern in der Familie die Kinder mit Aufgaben in das Familienleben einbinden, verfahren wir auch in der Schule. Hier kann sich jedes Mädchen, jeder Junge als verlässlicher Helfer und Unterstützer beweisen. Und wer möchte nicht auch mal "Medienchef" sein?

Überhaupt sind manche alltäglichen Dinge nur mit einer gewissen Portion Humor zu bewältigen. Schauen Sie sich bespielsweise die (für Leseanfänger in Silben gegliederten) Beschreibungen der Fähigkeiten unserer Toilettensuperhelden an:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig ist für uns, die Gestaltung des Alltags als Aufgabe jedes einzelnen Kindes und der Gruppe insgesamt wahrzunehmen. Die Kinder verabreden mit der Lehrerin Ziele für das Verhalten in der Gruppe. Diese sind klar und im Zeitraum überschaubar. Im Klassenraum sind diese Ziele präsent und die Kinder erhalten eine Rückmeldung. Wir arbeiten hier viel mit Symbolen, wie den bekannten Smileys und den "Ampelfarben", deren Bedeutung den Kindern schon vor Eintritt in die Schule in der Regel bekannt ist.